Sie sind nicht angemeldet.

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. März 2003, 15:15

Weihrauch H15

Weihrauch H15

Dieses Naturprodukt verdient es etwas unter die Lupe genommen zu werden.

Eigenschaften:
H15 Tabletten sind ein ayurvedisches Heilmittel aus dem Harz der Weihrauchpflanze Boswellia serrata. Es wirkt v.a. spezifisch bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis. Die Heilpflanze Boswellia serrata wird seit Jahrhunderten geschätzt und bis heute v.a. im traditionellen Medizinsystem Ayurveda verwendet.
Laut wissenschaftlichen Untersuchungen besteht Weihrauch aus 200 verschiedenen Substanzen. Von besonderer medizinischer Bedeutung ist neben dem ätherischen Öl vor allem die Boswelliasäure, wobei das komplexe Wirkstoffgefüge nachweislich entzündliche, schmerzstillende, antirheumatische, auswurffördernde und schleimlösende Eigenschaften besitzt. Zukunftsweisende wissenschaftliche Untersuchungen lassen geradezu aufhorchen. Forschungen belegen die
Wirksamkeit von Weihrauch bei entzündlichen und rheumatischen Erkrankungen wie Colitis ulzerosa, Morbus Crohn, Asthma, Psoriasis, Muskel- und Gelenkrheumatismus, Ischias und Hexenschuss. Aber auch beikrampfartigen Menstruationsbeschwerden und Verdauungsstörungen sind positive Resultate zu erzielen. Die Entdeckung, dass H15 mit seinen Boswelliasäuren selektiv und hochspezifisch die Leucotriensynthese hemmen kann, einem Schlüsselmechanismus für die Entstehung pathologischer entzündlicher Körperreaktionen, lässt für die Zukunft eine (aus der Tradition bekannte) Ausweitung des Einsatzbereiches bei anderen Erkrankungen mit spezifischen Entzündungsmechanismen erwarten (z.B. M. Bechterew, Reiter, Psoriasis, M. Crohn, Polyarthristis).
Krankheiten, die bis jetzt mit Weihrauch erfolgreich behandelt wurden:
  • Rheumatoide Arthritis (Rheuma)
  • Colitis ulzerosa
  • Rheumatoide Arthritis (Rheuma)
  • Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn
  • Polyarthritis
  • Psoriasis Schuppenflechte / Neurodermitis
  • Hirntumore
  • Chronisches Asthma
  • Multiple Sklerose
  • Allergische Rhinitis - Conjunctivitis
  • Und andere chronische Entzündungen

Grosses Aufsehen erregte 1997 der Bericht des Bochumer Professors Thomas Simmet von der Abteilung Pharmakologie und Toxikologieder Ruhr Universität über die Behandlung mit Weihrauchextrakt bei Hirntumorpatienten mit einem spürbaren Rückgang der typischen Begleiterscheinungen wie z.B. Lähmung und heftige Kopfschmerzen, Überrascht war man bei der Studie, dass bei einer kurzzeitigen Medikation von nur 7 Tagen mit 3xtäglich 1200mg Trockenextrakt bei 50% der Fälle eine Reduzierung des Tumorgewebes feststellbar war. Aufgrund dieser Untersuchung postuliert Simet die zystostatische Wirkrichtung von Weihrauch.
Keine ayurvedische Pflanze wurde so genau untersucht, wie Weihrauch oder Olibanum. Wie Boswellia wirkt, ist noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen, aber dass es wirkt ist bestätigt. Man vermutet, dass die Boswelliasäuren, bestimmte pentazyklische Triterpenoide, deren Derivate und 3 Acetyl-ß-Boswelliasäure in ihrem Verbund die antibakterielle, antirheumatische und antitumorale Wirkung haben. In Indien, besonders in Jammu, und n Deutschland haben die Studien gezeigt, dass Weihrauch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt (stärker als z.B. Aspirin, Motrin, Celebrex usw.). Es ist daher eine Alternative zu den üblichen Schmerzmitteln und Antirheumatikum. Andere Tests haben ergeben, dass Weihrauch nicht toxisch ist. Dies lässt die Industrieländer aufatmen, denn bei uns sind rheumatische Beschweden zur epidemischen Volkskrankheit geworden. In Indien ist Weihrauch ein altes volksmedizinisches Heilmittel gegen Rheumaleiden. Neuere Untersuchungen, zeigten Erfolge bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Morbus Crohn, Bauchkrämpfen und Durchfällen, aber auch bei Nesselsucht, Schuppenflechte, Tumoren, Gehirnödemen, Asthma und Hepatitis. Für mich ist daher klar, dass Weihrauch auch in den Entgiftungshaushalt eingreift. Die „Medical Tribune“ schreibt, dass die Boswelliasäuren die Bildung von Interleukinen unterdrücken. Interleukine fördern die Entzündung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Der Münchner Neurologe Dr. Winking bestätigt die Tatsache, dass Boswelliasäuren lipophil sind, die Blut-Hirnschranke durchdringen und so Entzündungen und vorhandene Gehirnödeme zum Abschwellen bringen können. Aus der Abteilung Pharmakologie der Universität Bochum werden Erfolge in derKrebsbehandlung gemeldet. Professor T. Simmet spricht von einer deutlichen Hemmung des Tumorzellenwachstums, einem medikamentösen Eingriff in den Tumorstoffwechsel und sogar von einem Tumorzellenabbau, auch bei Gehirntumorpatienten. Dabei verschwanden die Kopfschmerzen und Lähmungen. Sowohl im Anfangs- wie auch im forgeschrittenen Stadium waren erstaunlich gute Ergebnisse zu verzeichnen. Boswellia verbessert das Allgemeinbefinden und kann auch vorbeugend eingenommen werden. Auch die Basler Universitätsklinik empfiehlt Weihrauch als Arzneimittel. Weihrauch ist eine nebenwirkungsarme Behandlung, denn nur selten tritt leichter Brechreiz und Erbrechen auf und somit eröffnet das Olibanum-Harz neue Therapiemöglichkeiten.

Zusammensetzung:
1 Tablette H15 enthält 400mg Trockenextrakt Olibanum (aus Boswellia serrata)

Dosierung/Anwendungsweise:
Der empfohlene Dosisbereich liegt bei einer Langzeitbehandlung:
- bei starken Beschwerden und zu Beginn der Therapie bei 3x2 Tabletten
- sonst bei 3x1 Tablette
- die Maximaldosis kann kurzfristig auf 3x3 Tabletten erhöht werden
CAVE:
Die Einnahme von Weihrauch während der Schwangerschaft muss kritisch abgewogen werden.

Da ich immer mal wieder gefragt werde, da auch das Produkt schwer zu bekommen ist, meldet Euch bei mir bei Bedarf, ich kenne eine Quelle. ich kann es euch jederzeit schicken, wenn ihr das möchtet, 100 Tabletten Original H15


Gruss Belladonna
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

Alice

Fortgeschrittener

  • »Alice« ist weiblich

Beiträge: 394

Wohnort: Deutschland

Beruf: ehemals Erzieherin

Hobbys: Lesen Malen Schreiben

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. September 2003, 19:11

Weihrauch H15 und seine Wirkung

Liebe Ruth,

ich grüße dich ganz herzlich!

Es ist mir ein großes Anliegen über Weihrauch mit dir ins Gespräch zu kommen.

Ich finde es sehr traurig,
dass du im Evers Forum wieder einen Angriff erhalten hast. :( :( :(

Schade finde ich deine in Worte gefasste Vermutung,
dass es etwas mit Andys Forums Leuten zu tun hat.
Erstens wäre es eine Unterstellung (es kann - aber muss nicht so sein)
Zweitens für alle in Andys Forum Beteiligten eine Vorverurteilung, denn es gab dort auch viele Sympathisanten von dir.

?(
Im Prinziip ist es nicht wichtig, aber wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus.

:)) :)) :))
Ein Schreiber, der Anonym bleibt, stellt sich doch schon automatisch blos - als Fake. Ich denke den Hilfesuchenden wird es einleuchten,
wer Gutes tun will und wer nur Störenfried ist.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute
alice

PS: kannst du vielleicht mal über die Wirkung von Weihrauch berichten? Wann man es einnimmt? Wofür es möglicherweise hilft?
"Liebe ist das einzige, was wächst, wenn wir es verschwenden"

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. September 2003, 23:57

Weihrauch und Forum W.W

liebe Alice,

das ist schon richtig, diese Annahme wie man in den Wald ruft kommt es zurück, das dachte ich mir bis jetzt auch immer, nur hat es in letzter Zeit nicht wirklich funktioniert, weil ich in der Regel sehr sanft und andständig bin. Nun wurde mir diese Tage geraten einmal den Mut zu haben auf den Tisch zu hauen und zu sagen wo es lang geht, nun habe ich mich wohl doch im Ton vergriffen. Na ja aber es tat mir unglaublich wohl, im Moment zwar nur ;( nachher schämte ich mich schon wieder. Nun ist es wie es ist, sag aber mal ganz ehrlich, wenn diese Weisheit vom Wald stimmen würde, dann würde man mich nie angreifen, denn ich erinnere mich nicht dafür Anlass zu geben.
Habe Deinen Artikel zur Alternativen Medizin gezügelt weil hier schon ein Artikel zum Thema drin ist, werde unten noch eine Verwollständigung schreiben.

So nun Themenwechsel,

Weihrauch H 15

Ein Spezialextrakt aus dem indischen Weihrauch der Sorte Boswllia Serrata mit der Bezeichnung H 15 wird bei entzündlichen Erkrankungen des rheumatischen Formernkreis erfolgreich verwendet. Für Indikationen chronischer Polyarthritis existieren kontrollierte klinische Studien nach den gültigen Wissenschaftskriterien. Parallel zu den klinischen Untersuchungen gelang Profl Ammon der Nachweis eines sehr wesentlichen Wirkmechanismus von H15, nämlich die selektive Hemmung der 5-Lipocygenase, einem Schlüsselenzym für Entzündungsprozesse mit Induktion von Leukotrienen. Diese bedeutdene wissenschaftliche Erkenntnis, gab dies Basis für die Hypothese, dass bei verschiedenen anderen Indikationen, die über den selben Pathomechanismus ablaufen, eine mögliche Wirkung des H 15 gegeben sei. MS gehört auch in diese Sparte
  • Es zeigt sich, dass an Gesunden wie an Kranken mit Einnahme von H 15 die 5.LO- vermittelten Aktivitäten des Körpers eindeutig pharmakologisch beeinflusst werden, das heisst, eine Reduktion der Aktivitäten der 5-LO ist erkennbar.
  • Beim Glioblastom, einem seltenen malignem Tumor, zeigen sich bei einer einwöchigen Vorbehandlung vor der notwendigen Operation alternativ zu Coritson deuliche symptomatisch, radiologisch und labortechnisch messbare Einflüsse im Sinne eines therapeutischen Einflusses von H 15.
  • Bei Collitis Ulcerosa und Morbus Crohn sind zahlreiche Patienten an speziellen Kliniken mit H 15 behandelt und es zeigt sich eine Erfolgsquote von 50 - 60 % .
  • Multiplesklerose ist ein weiteres Krankheitsbild, das zunächst hypothetisch durch die Behandlung mit H 15 profitieren kann. Es liegen inzwischen einige Erfahrungsberichte vor. Dabei zeigt sich, dass sich Patienten mit Behandlung von H 15 wesentlich wohler fühlen, Schübe teilweise weniger werden, Spastik und Sensiblitätsstörungen zurückgehen. Auch bei sogenannten Auslassveruchen konnte relativ rasch (innerhalb 3-4 Tagen) eine Verschlimmerung beim absetzen aber genau so schnelle Verbesserung beim wieder einsetzen des H 15 gefunden werden. Diese Indizien sprechen also auch bei MS für den Einsatz des H 15.

Um eine wissenschaftliche Studie zu errichten braucht es einige Millionen Euros, ist also in diesem Sinne gesehen eine Kostenfrage, welche Pharmaindustrie ist denn schon an sowas interessiert ?(
Nebenwirkungrate ist bei H 15 vernachlässigbar gering, bis heute wurden keine irreversiblen Nebenwirkungen gesehen. Mögliche, seltene gemeldete Störungen betrafen das Hautbild, mögliche Trockenheit, oder leichter Juckreiz.
Wir meinen, dass es heute durchaus vertrertbar ist, auch bei Multiplersklerose, Therapieversuche ohne Risiko durch zu führen. Ohne natürlich im Einzelfall eine Erfolgsgarantie geben zu können.
Dr. Rainer Etzel zeichnete den Bericht von Ayurmedica
Da ich mich immer wieder erkundige was naturheilkundlich bei MS noch möglich ist, bekam ich auch diesen Bericht, aus dem ich Ausschnitte hier veröffentliche.
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. August 2004, 19:44

H15

Zum Glück wurde ich bei diesem Beitragwechsel, der sich dann in einem ganz anderen Thema verlief, durch eine gezielte Frage aufmerksam gemacht. Bei Antworten die sich als Nebenwirkung hätten entpuppen können, ging es eigentlich darum, dass man Dinge die einem im Halse stecken, also Worte rauslassen sollte etc. Ich habe diese Beiträge gelöscht, weil sie den eigentlichen Sinn des Themas Weihrauch verfälschten.

Weihrauch ist ein sehr gutes Mittel, es lohnt sich wirklich es auszuprobieren. Habe zur Zeit gerade eine Patientin mit Polyarthritis, werde euch über die Wrikung informieren.

Nachtrag: Viele fragten schon an, wo es das gibt, normalerweise bekommt man es eben nur als Therapeut, darum wer es haben möchte, kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen, ich bekomme es für meine Patienten.
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

5

Donnerstag, 5. August 2004, 17:53

RE: H15

Hallo Zusammen,
ich kann nur bestätigen, was Ruth geschrieben hat.
Ich nehme H 15 bzw. Sallaki(das ind. Orginalpräparat) seit ca. 6 Jahren in mehr oder weniger hoher Dosis.
Normalerweise 1x1, wenn ich aber merke, daß sich etwas anbahnt, können es auch mal 3x3Tabl. sein.
Den Geschmack finde ich gar nicht unangenehm, im Gegenteil ich mag ihn. Deshalb denke ich auch, daß es genau für mich richtig ist.
Seit der Einanhme habe ich im Schubfall kein Cortison gebraucht, was mich natürlich sehr froh stimmt.
Noch Fragen?
Euch alles Gute
BeFK

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. August 2004, 18:59

Danke für deine Erfahrung

hallo BeFK

Erfahrungen sind es die zählen, die Mut machen eigene Wege zu finden und auch zu gehen, dafür sind auch die Austauschlisten und Foren.

Danke also für deine Erfahrung die Hoffnung bringt.

hier noch eine Nachricht einer Patientin, diese bekam ich vor ca einem Jahr. Leider kann ich dazu keinen Namen nennen.

Zitat

Als Medikament bei der MS hatte ich mich für Weihrauch entschieden. Den indischen Weihrauch H15. Ich hatte damit begonnen während eines Schubes. Während einer Sehnerventzündung, die mich fast blind auf dem linken Auge machte. In der Augen-Klinik sagten sie mir zu Beginn, dass sie erst mal
kein Kortison einsetzen wollten. War mir nur recht. Zwei Tage später verschlechterte sich der Zustand meines Auges enorm. Eine Ärztin wollte mir Kortison (Megadosis)-Infusion verordnen. Ich hab mich geweigert. Statt dessen hab ich mit Weihrauch begonnen. Was jetzt aber keine Empfehlung sein soll. Andere Ärzte in der Klinik haben mir erklärt, dass
es eine völlig neue Kortison-Studie geben würde, die besagt, dass das Endergebnis das gleiche sei, ob mit oder ohne Kortison (dies gilt jedoch nicht für lebensbedrohliche Situationen), mit Kortison geht es eben schneller. Ich kenne allerdings auch genügend Leute, die diese Studie anzweiflen.
H15 wird hergestellt in Indien aus dem Harz des Baumes Boswellia serrata.Wirkstoff sind die Boswelliasäuren, diese wirken entzündungshemmend. Es ist also in der Wirkung ähnlich wie Kortison. Allerdings viel schwächer im akuten Schub, aber eben auch mit viel weniger Nebenwirkungen. Zur MS gibt es über die Wirksamkeit des Weihrauchs keine
Studien. Bisher nur bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Rheuma. Für Morbus Crohn wird er vielleicht irgendwann als Medikament zugelassen. Für mich bedeutet das, dass ich den Weihrauch selber kaufen muss und billig ist er nicht gerade. Über 100 DM für 100 Tabletten (H15).

bei mir gibt es das Original H15 für Fr. 73.50 und € je nach Kurs Anmerkung von Ruth

Es gibt auch billigere (Nachahmerprodukte), ich habe mich trotzdem für den teureren entschieden. Weil für mich die Qualität mit entscheidend ist. Und die Garantie, dass ich immer die selbe Menge des Wirkstoffes einnehme, ist bei H15 laut Hersteller wohl gewährleistet.


dies sind also Erfahrungswerte eines Patienten, die ich hier ausschnittweise einfüge.
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

7

Freitag, 6. August 2004, 12:06

Liebe Ruth,
kannst Du mir sagen, wo Du das H15 beziehst?
Zwar habe ich eine ganz günstige Quelle für das Sallaki,wäre aber nicht unzufrieden, wenn ich günstig H15 bekommen könnte.
Sallaki wird tatsächlich in derselben Firma in Indien hergestellt, hat sogar dieselbe Nr. wie H15, weiß nur, daß es für die europäische Ausfuhr strengere Reinheitsvorschriften gibt.
Freue mich über Deine Antwort.
LG
Be

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. August 2004, 12:52

Du kannst es über mich beziehen solltest du keine andere Möglichkeit haben

Sorry meine liebe H15 Benutzerin, du kannst es gerne über mich beziehen, das heisst sicher auch über andere Therapeuten die es benutzen um ihren Patienten zu verordnen, der Endverbraucher also der Patient bekommt es nicht direkt. Wenn jemand regelmässig braucht kann ich ihm gerne ein Angebot unterbreiten. Es tut mir leid, aber der Lieferant der die Therapeuten und Aerzte beliefert, darf in der Regel keine Patienten direkt beliefern, diese Adi nützt euch leider nichts.
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

Johanna

Anfänger

  • »Johanna« ist weiblich

Beiträge: 34

Wohnort: München

Hobbys: lesen, schreiben, tanzen u.v.m.

Themenwünsche: Naturheilkunde allg., Krebs, MS

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Dezember 2005, 14:40

RE: Weihrauch

:]
mir würde eben die Adi schon was nutzen (muster), wenn das eine deutsche Pharma wäre. Aber das ist wahrscheilich noch nicht der Fall?
LG aus München
Johanna

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. Dezember 2005, 15:32

wird nur an Naturärzte und Aerzte geliefert

liebe Johanna, es kann nur an Aerzte und Naturärzte geliefert werden und wenn du es vom Arzt verschrieben bekommst, respektive wenn es die Krankenkasse bezahlt, dann ist es sicher was anderes, aber für dich selbst nützts einfach nicht, die Firma ist in Bern. Und seit unserem neuen Gesetz ist es noch schwieriger.

Ich bekomme es ja auch nur wegen meiner Ausbildung
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

Johanna

Anfänger

  • »Johanna« ist weiblich

Beiträge: 34

Wohnort: München

Hobbys: lesen, schreiben, tanzen u.v.m.

Themenwünsche: Naturheilkunde allg., Krebs, MS

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. Dezember 2005, 11:24

RE: wird nur an Naturärzte und Aerzte geliefert

ich weiss das, sonst hätte ich das nicht so geschrieben;-)
Aber eine Adi aus Bern kommt eh´ nicht in Frage.
LG

12

Freitag, 2. November 2012, 09:52

Hallo Ruth!
Ich habe gerade bei dir die H15 bestellt und nehme sie seit gestern.
Kann H15 Anfangs zu Erstverschlimmerungen kommen? Meine Arthritis ist über Nacht extrem aufgeflammt.

LG
Silvia

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

13

Freitag, 2. November 2012, 22:12

hallo

liebe Silvia

das ist bei Naturmitteln leider nie ganz auszuschliessen, ich denke aber dass es nicht unbedingt als negativ zu bewerten ist. H15 ist gut erprobt, manche bekommen leichte Verdauungsbeschwerden. Lass es uns wissen wie es dir geht, alles Liebe Und hoffentlich eine baldige Besserung.
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

14

Samstag, 3. November 2012, 19:46

Danke für deine Antwort! Ich werde den Verlauf hier berichten.

Gruss
Silvia

15

Sonntag, 4. November 2012, 11:11

Liebe Ruth!
Gestern ist mein Knie um fast das doppelte angeschwollen! Ich habe Wassereinlagerungen, die den Schmerz noch weniger erträglich machen. Im Moment nehme ich 3x2 H15. Soll ich im akuten Schub mehr einnehmen?

Gruss
Silvia

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. November 2012, 09:38

oh du Arme

liebe Silvia ich würde es nicht erhöhen, mach doch bitte Wickel mit Kohl den du etwas quetschst, das geht gut in dem du die grossen Rispen innen etwas wegschneidst und dann in einen Plastiksack legst mit Walholz oder einer Flasche drüberdrückst und das legst du auf, gib ein wenig Olivenöl drauf. Oder du legst Quark drauf auch mit wenig Oel vermischt, das kann oft örtlich was ändern, gute Besserung. Lass uns bitte wissen wie es weiter geht
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

17

Mittwoch, 7. November 2012, 14:12

Hallo Ruth!

Danke für deine Antwort!
Ich habe in der Zwischenzeit die Dosis erhöht auf 3x3. Habs nicht mehr ausgehalten und ich muss sagen, heute ist der 4. Tag und ich habe tatsächlich weniger Schmerzen :-)
Das Wasser ist noch da was mich in der Bewegung etwas hindert aber ich habe viel weniger Schmerzen!! Soll ich jetzt doch wieder mit der Dosis runter? Hoffe, das hat sonst nicht geschadet, dass ich mehr eingenommen habe?!
Wie bringt man das Wasser weg?

LG

Belladonna

Administrator

  • »Belladonna« ist weiblich
  • »Belladonna« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 593

Wohnort: Rheintal in der Schweiz

Beruf: Heilpraktikerin

Hobbys: Naturheilkunde, Sport, Malen singen

Themenwünsche: paranormales, Engel, alternative Heilmethoden, Schamanismus

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. November 2012, 19:27

du machst das schon richtig

liebe Silvia

es ist nicht falsch mehr zu nehmen ich denke aber, dass es Sinn macht lieber etwas weniger dafür länger, vielleicht hast du die Spitze erreicht, ich würde noch 2-3 Tage 3x3 nehmen und dann wieder reduzieren.
mach Kohlwickel das zieht Wasser, gute Besserung
Vertrauen verleiht der Hoffnung Flügel, diese wünsche ich Dir von Herzen

Gruss aus der Ostschweiz

Thema bewerten